Segen fürs Altenheim

06.01.2018

Sternsinger von St. Magdalena besuchen Alten- und Pflegeheim Theresianum

Vier Jugendliche der katholischen Pfarrgemeinde St. Magdalena Fürstenfeldbruck waren als Heilige Drei Könige und Sternträger am Samstag ins Alten- und Pflegeheim Theresianum gekommen, um Lieder und Gedichte vorzutragen und Spenden gegen Kinderarbeit in Indien zu erbitten.
Gemeinsam mit Oberin Sr. Agnes zogen die Sternsinger durch alle Aufenthaltsräume, Cafeteria und natürlich der hauseigenen Kapelle und besuchten auch einzelne Bewohner, die sich dies gewünscht hatten.
“ Sternsinger gehen von Haus zu Haus, wir teilen Gottes Segen aus“, sangen die Kinder.
Aus einer frühen Tradition heraus kommen die Sternsinger von Sankt Magdalena bereits ins Theresianum. Die Bewohner freuen sich jedes Jahr über die vielen schönen Lieder und Gedichte, welche die Sternsinger geduldig vortragen. Die Heiligen Drei Könige verbrachten so über eine Stunde im Haus. Nur der Weihrauch musste wegen den „sensiblen Rauchmeldern“ im Neubau des Hauses draußen bleiben.
Die Sternsinger versprachen im nächsten Jahr wiederzukommen und auch dann die Segensbitte an die Türen zu schreiben.


Ende Dezember 2017 wurde im Theresianum ein 35-jähriges Jubiläum gefeiert

vlnr: Sr. Agnes (Hausoberin), Dr. Marianne Habersetzer (Seelsorge), Elisabeth Kemnitzer (Pflege) und Geschäftsführer Armin Seefried.

Im Rahmen einer kleinen Feier ehrte Armin Seefried, Geschäftsführer des Alten- und Pflegeheims Theresianum in Fürstenfeldbruck,  zahlreiche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für ihre langjährige Betriebszugehörigkeit.

In seiner Rede dankte er den Geehrten für ihre Treue zum Theresianum. In der heutigen Zeit sei es nicht selbstverständlich, zehn, zwanzig oder gar dreißig Jahre bei einem Arbeitgeber zu bleiben. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hätten dabei ein hohes Maß an Veränderungsbereitschaft und Anpassungsfähigkeit gezeigt und sich stets mit viel Engagement neuen Herausforderungen gestellt.

So blickt Elisabeth Kemnitzer (58) auf eine lange Berufslaufbahn zurück: Sie arbeitet seit fünfunddreißig Jahren im Theresianum als Altenpflegerin. Neben ihrer Vollzeittätigkeit absolvierte sie Weiterbildungen zur Stations- und Pflegedienstleitung und ist in verschiedenen Leitungsfunktionen tätig. Allen Veränderungen stand sie positiv gegenüber und hat diese nach besten Kräften mitgetragen und umgesetzt. Für Bewohner und Kollegen hat sie immer ein offenes Ohr.

Dr. theol. Marianne Habersetzer (64) engagiert sich seit 30 Jahren im Theresianum. Zunächst als Pastoralreferentin in der Pfarrgemeinde St. Magdalena, dann einige Jahre als hauptamtliche Seelsorgerin. In dieser Zeit leitete sie einen Bilbelkreis und die jährlichen Exerzitien, gestaltete Gottesdienste, Meditationen und Andachten, begleitete Bewohner und Mitarbeiter. Von 2001 bis 2017 war sie in Vollzeit im Erzbischöflichen Ordinariat tätig und nebenamtlich als Seelsorgerin angewiesen. Im Theresianum ist Frau Dr. Habersetzer bei Mitarbeitern wie auch Bewohnern besonders geschätzt wegen der Gottesdienste, die sie auch für an Demenz erkrankte Bewohner gestaltet, in denen sie das Wort Gottes für alle Kirchengänger und besonders für diese Gruppe verständlich vermitteln kann.

Für Ihre fünfzehnjährige Betriebszugehörigkeit wurden geehrt: Marlene Maisburger, Dijana Vrhovac, Marinela Stipic, Gabriele Pongratz, Anita Lekic, Gisela Ditsch-Schwojer.
Seit zehn Jahren im Theresianum sind Jelena Baljak und Elisabeth Hermann.


101 tadellose Jahre

Franz Burke bei der Ehrung durch den Nikolaus

05.12.2017:
Am Dienstag, 05.12.17  war es bereits so weit. Alle Wohnbereiche waren weihnachtlich geschmückt, die Angehörigen zahlreich erschienen. Bei Kaffee, Punsch und Plätzchen warteten sie zusammen mit den Bewohnerinnen und Bewohnern auf den Besuch vom Nikolaus. Bereits seit Jahren überreicht der Nikolaus den Bewohnern seine Gaben.

Der Nikolaus berichtete in einer kurzen Ansprache über das vergangene Jahr im Theresianum. Dort wurde fest gefeiert von Frühjahr bis Weihnachten, dabei wird das Brauchtum grundsätzlich berücksichtigt.  Er bedankte sich für die viele Geduld bei den Bewohnern und auch MitarbeiterInnen bezüglich der Umbaumaßnahmen, die bereits seit 2015 laufen, aber im Frühjahr 2018 beendet werden.
Besonders geehrt wurde Herr Franz Burke, mit 101 Jahren der älteste männliche Bewohner Theresianum. Herr Burke nimmt noch rege am Heimleben teil, liest sehr gerne und ist sehr zufrieden mit seinem Leben.

Besonderen Dank gab es auch für Elisabeth Kemnitzer, Pflegefachkraft, die seit 35 Jahren im Theresianum arbeitet, sowie Sr. Gottfriede, die seit 15 Jahren ihren Dienst im Haus macht.
Im Anschluss wurden gemeinsam Adventslieder gesungen und von einer Bewohnerin besinnliche Weihnachtsgeschichten vorgetragen.
Wieder viel zu schnell verging ein schöner und besinnlicher Nachmittag.
Alle bettlägerigen Bewohnerinnen und Bewohner besuchte der Nikolaus im Anschluss direkt im Zimmer.


Weihnachtsbäckerei im Theresianum

Tagblatt Reporterin Angie Kiener zu Besuch im Theresianum bei den Bewohnerinnen Stefanie Romig und Gertrud Kömmling sowie Betreuungskraft Karin Jansen

Betreuungskraft Karin Jansen hatte im Gemeinschaftsraum alles vorbereitet, so dass es schnell ans Ausstechen gehen konnte. Es klappte vorzüglich. Die Bewohnerinnen mit ihrer Ruhe und Erfahrung ergänzten sich perfekt und so entstanden ca. 2 kg. Plätzchen. Mitten drin: Tagblatt Reporterin Angie Kiener, die über Weihnachtswünsche im Tagblatt berichten wird.


Grundschule Mitte bastelt Luzienhäusschen für das Theresianum!

Die Klasse 3c der Grundschule Mitte bastelte in langer Vorarbeit ein Luzienhäusschen für das Theresianum. Wieviele Stunden dafür verwendet wurden, konnten die Kinder gar nicht mehr sagen, aber die Einrichtung war schon ziemlich schwierig zu Bauen gewesen, so der Tenor der SchülerInnen.
 Im Theresianum war man völlig überrascht über die Dimension des Kunstwerkes und die vielen Details wie die roten Fensterläden, die grauen Balkone, die Bäume vor dem Nebeneingang Kirchstr. und auch im Garten sowie den Teich. Die komplette Klasse kam dazu mit Klassenlehrerin Frau Widmann und Rektorin Frau Seyfried am 29.11.2017 ins Theresianum um das Häusschen offiziell zu übergeben.
Das Luzienhäusschen wird entgegen dem Brauch nicht in die Amper gesetzt, sondern am Tag der Hl. Luzia im Theresianum allen bettlägerigen BewohnerInnen gezeigt um auf diesen wunderschönen Brauch hinzuweisen.
Das Kunstwerk verbleibt dann in der Weihnachtsfestkreisausstellung, die erstmals im Theresianum gezeigt wird.

Betreuungskraft Anett Menzel (2. v. re) freut sich mit den Bewohnerinnen über das Luzienhäusschen (vlnr: Helga Götze, Gertrud Kömmling, Rita Striegler)

Hauptpreis aus der Aktion "Mit dem Rad zur Arbeit 2017" geht an das Theresianum!

Die glückliche Gewinnerin Anita Beer und Florian Gottschalk, Teamleiter bei der AOK Fürstenfeldbruck

Die Mitmachaktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ hat in ihrer 17. Saison bayernweit erneut rund 50.000 Menschen bewegt.

 Mit 6.102 km haben 14 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem Theresianum in 4 Monaten im Vergleich zur Fahrt mit dem Auto rund  708 kg Kohlendioxid (CO²) eingespart,  und dabei ca. 143.000 Kalorien verbrannt.
Nach Abschluss der diesjährigen Aktion wurden nun die Gewinner ermittelt. Alle Teilnehmer an der Aktion nehmen automatisch an dem Gewinnspiel teil.
Der Hauptpreis, ein Kettler Damenfahrad im Retro-Style im Wert von rund 700 Euro, ging an Anita Beer aus Fürstenfeldbruck. Sie arbeitet im Alten- und Pflegeheim Theresianum und nahm bei der AOK ihren Preis entgegen. „Ich war total überrascht, dass ich die Gewinnerin war“, sagte sie im Rahmen einer kleinen Übergabefeier.
Der Teampreis ging ebenfalls an Beer´s Team: Andrea Weiss, Hilde Feile und Daniela Nairz konnten sich über einen gut gefüllten Radlrucksack freuen.
Hinter der Aktion stehen ADFC und AOK gemeinsam mit dem DGB Bayern und der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e.V.
Die Preise wurden wie immer alle gesponsert und nicht aus AOK-Mitgliedsbeiträgen finanziert.


Leonhardifahrt 2017

Die Leonhardifahrt ist die größte Brauchtumsveranstaltung Fürstenfeldbrucks und zieht Jahr für Jahr tausende Besucher in ihren Bann. Über 200 prächtig herausgeputzte Pferde, Ponys und ein Ochsengespann nehmen teil und bitten um den Segen für das kommende Jahr.
Dank der Hilfe von vielen ehrenamtlichen Helfern waren wir mit ca. 15 Bewohnerinnen dabei, trotzen den Wind und erfreuten uns an der wunderschönen Leonhardifahrt.


Erntedank

Zu dem ältesten Fest, das die Menschen feiern, gehört das Erntedankfest. Traditionell dankt man am Ende der Erntezeit Gott für alles, was Er hat wachsen und reifen  lassen. Und kaum ein Fest kennt so viele Bräuche wie Erntedank: Ob Erntedankkrone, Erntepuppen, Getreideteppich. Die Menschen danken Gott für alles, was die Natur uns schenkt.

Die Tradition des Erntefestes wird natürlich auch im Theresianum groß geschrieben: Am Sonntag, den 01. Oktober trafen sich alle Bewohner in der Kapelle, um gemeinsam zu feiern.


Theresianum im Radlfieber

Die fleißigsten Radler Bernhard Rupprecht und Hilde Feile

Bereits zum siebten Mal nahmen die Mitarbeiter des Theresianums an der Aktion “Mit dem Rad zur Arbeit“ der AOK teil.
Mit 6.102 km haben 14 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Vergleich zur Fahrt mit dem Auto rund 708 kg Kohlendioxid (CO²) eingespart, und dabei ca. 143.000 Kalorien verbrannt.
Den Auftakt zur diesjährigen Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ machte im Alten–und Pflegeheim Theresianum wie auch in den Vorjahren Geschäftsführer Armin Seefried. Er radelte vom Heimatort nach Fürstenfeldbruck. Das waren immerhin 72 km, die er in 160 min erstrampelte!
Die fleißigsten Radler waren Hilde Feile (Beschäftigung) mit 1.584 km und Bernhard Rupprecht (Pflege) mit 1.248 km.
Stellvertreten für alle Teilnehmer erhielten die Sportler beim Fototermin einen Gutschein für ein ortsansässiges Radgeschäft.


O´zapft is

Das Team vom Theresianum sorgte dafür, dass keine Kehle trocken bleiben musste.

21.09.2017: Im Zeichen weiß-blauer Gemütlichkeit stand auch in diesem Jahr das Oktoberfest, das bereits zum 17. Mal im Theresianum stattfand.

Heimleiter Armin Seefried spendierte ein Vierzig-Liter-Fass vom "Berabecka Boandl-Bräu" und die BewohnerInnen und viele Angehörige feierten bei  Bier, Hax´n und Knödeln ihr Oktoberfest. Der diesjährige Renner waren der Auftritt der Trachtengruppe D´Maisachtaler und die Mini-Lebkuchenherzen.


Generaloberin Sr. Monika Heuser zu Besuch im Theresianum

Am 07. September konnten die Ordensschwestern und Mitarbeiter/innen im Theresianum Generaloberin Sr. Monika Heuser begrüßen.
Das Generalkapitel der Schwestern vom Göttlichen Erlöser (Niederbronner Schwestern) hat Sr. Monika Heuser am 11.08.2012 zur neuen Generaloberin mit Sitz in Oberbronn/Elsass gewählt. Sr. Monika stammt aus der deutschen Provinz der Gemeinschaft.
Es war der erste Besuch im Theresianum, dementsprechend viel gab es Auszutauschen.


Rollator-Tanz Premiere beim Sommerfest im Alten- und Pflegeheim Theresianum

siehe kompletten Bericht vom 10.08.2017


Premiere für die "Theresien Sisters"


150. Todestag der Gründerin, Mutter Alfons Maria

Am 31.07.2017 begingen die vier Ordensschwestern und 150 Bewohner/innen den 150. Todestag ihrer Gründerin, Mutter Alfons Maria. Der Gedenkgottesdienst dazu fand am Montag in der hauseigenen Kapelle statt.  Der Nachmittagskaffee wurde aus diesem Anlass erneut festlich gestaltet.  Ein Film zeigte das Leben der Ordensstifterin und die Anfänge in Fürstenfeldbruck.



Zum 2. Mal beim stadtradeln vertreten!

siehe kompletten Bericht vom 31.07.2017


Traditionelles Spargelessen mit OB Erich Raff

 

siehe kompletten Bericht vom 06.06.2017



 


„Am Ende zählt ein starkes Team“

(von links): Der examinierte Altenpfleger Ulf Hofmann bei der Betreuung von Bewohner Adolf Groer und seinem Kollegen, dem Azubis zum examinierten Altenpfleger Georgis Suhel. Fotos: Theresianum Alten- und Pflegeheim gGmbH

siehe kompletten Bericht vom 15.05.2017


Erster Fachtag Demenz im Landratsamt soll nicht der letzte sein

siehe kompletten Bericht vom 12.05.2017


„as Kunnerla“ im Theresianum

siehe kompletten Bericht vom 05.05.2017

Zum ersten Mal im Theresianum: Die Volksfestbimmelbahn „as Kunnerla“

Starke Männer stellen Maibaum im Altenheimgarten auf

siehe kompletten Bericht vom 04.05.2017


Mit Theresianum Schild zum Seniorennachmittag

siehe kompletten Bericht vom 03.05.2017


Fasching – Ausgelassene Stimmung mit Ehrenamtlichen und Angehörigen

siehe kompletten Bericht vom 23.02.2017


Theresianum ehrt Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für langjährige Betriebszugehörigkeit

siehe kompletten Bericht vom 07.01.2017


Traditioneller Besuch vom MGV Kottgeisering im Theresianum

siehe kompletten Bericht vom 15.12.2016 




"Third Generation" spielte im Theresianum

Begabte junge Streicher im Theresianum zu Besuch

Die Bürgerstiftung für den Landkreis hat zu einem Adventsnachmittag ins Theresianum geladen. Das Kinder- und Jugendorchester "Third Generation" begeisterte durch facettenreiche Kompositione.

 

Initiator und musikalischer Leiter dieses Projektorchesters ist Frank Wunderer, Lehrkraft für Violine, Jazz-Geige, sowie Ensemble- und Orchesterleitung an der Kreismusikschule Fürstenfeldbruck.


Angehörigen Abend am 30.11.2016

Alle Informationen vom Angehörigen Abend hier zum Nachlesen


Mit dem Rad zur Arbeit 2016 - mit über 7.000 km das beste Ergebnis

siehe kompletten Bericht vom 01.09.2016 


Start frei zur Ausbildung – vier neue Azubis in der Pflege

siehe kompletten Bericht vom 01.09.2016


Gestern noch Azubi – heute Vollkräfte in der Pflege

siehe kompletten Bericht vom 04.08.2016


Zum 1. Mal beim stadtradeln vertreten!

 

siehe kompletten Bericht vom 02.07.2016


Stationsküchen erhalten nicht nur neuen Anstrich

siehe kompletten Bericht vom 07.07.2016


Wenn Kräuter die Sinne wecken im Heim-Alltag

siehe kompletten Bericht vom 08.06.2016


Hütehund Penny kann noch mehr als Pfote geben

siehe kompletten Bericht vom 25.06.2016


Mit neuem Theresianum Schild zum Seniorennachmittag auf dem Brucker Volksfest

siehe kompletten Bericht vom 26.04.2016


Neues Blockheizkraftwerk im Theresianum spart der Welt 108 Tonnen Treibhausgas pro Jahr

siehe kompletten Bericht vom Januar 2016


Im Jubiläumsjahr zum 500. Geburtstag von Teresa von Avila – der Namenspatronin vom Alten- und Pflegeheim Theresianum gibt es auch viele Betriebsjubiläen, darunter drei 15-jährige Jubiläen.

siehe kompletten Bericht vom Dezember 2015


MGV Kottgeisering seit 22 Jahren zum vorweihnachtlichen Singen im Alten- und Pflegeheim Theresianum

siehe kompletten Bericht vom Dezember 2015


Theresianum feiert Jubiläum mit Tag der offenen Tür

siehe kompletten Bericht vom Oktober 2015


Soziales Engagement

siehe kompletten Bericht vom August 2015


Von Mensch zu Mensch: Alltagsbegleiter bereichern das soziale Leben im Theresianum

siehe kompletten Bericht vom Juli 2015


Nachwuchs der Stadtkapelle Fürstenfeldbruck spielte für Senioren im Theresianum

siehe kompletten Bericht vom April 2015


Beginn der Baumaßnahmen für eine neue Wohngruppe für Demenzkranke

In den neuen Räumlichkeiten sollen sich im Alter verwirrte Menschen wohl und geborgen fühlen

siehe Pressemitteilung vom März 2015


500. Geburtstag von Teresa von Avila – der Namenspatronin vom Alten- und Pflegeheim Theresianum

siehe Pressemitteilung vom März 2015


Rhythmik goes Altenheim - Im Theresianum Fürstenfeldbruck bleiben auch Hochbetagte in Bewegung

siehe kompletten Bericht vom August 2014


Oktober 2014 Charisma – Frauen gehen in Führung

siehe kompletter Bericht


Theresianum im Radlfieber

siehe Pressemitteilung vom September 2014


Die Größe eines einfachen Lebens feiern

siehe Pressemitteilung vom Juli 2014


Oberbürgermeister Klaus Pleil im Theresianum

siehe Pressemitteilung vom Juli 2014


Das Theresianum präsentierte sich auf den „9. Fürstenfelder Gesundheitstagen“

siehe kompletten Bericht vom Mai 2014


Neue Kirchenstühle als Abschiedsgeschenk

siehe kompletten Bericht vom Juni 2014


Drei Niederbronner Schwestern sagen Adieu

kompletter Bericht vom Febr. 2014


Theresianum ehrt Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für langjährige Betriebszugehörigkeit

siehe kompletten Bericht vom Dez. 2013

 


Ein Teddy für Frau Lacher

Sechs Seniorinnen des Alten- und Pflegeheims Theresianum nähen ein Weihnachtsgeschenk für ein bettlägerige Mitbewohnerin

siehe kompletten Bericht vom Dez. 2013


750 Jahre Kloster Fürstenfeld - wir waren dabei bei der RadRallye am 13/14.07.2013

siehe kompletten Bericht vom Juli 2013


Zum Quell des Lebens

siehe kompletten Bericht vom Juli 2013


Mai 2013 - „Bienvenue!“: Französische Delegation zu Besuch im Theresianum

siehe kompletter Bericht